Bericht von der Vereinsversammlung am 24.04.2012



News vom: 21.04.2012 19:07 Uhr | Veröffentlicht von: Uwe Risse

Der Kinder- und Datenschutz ist uns wichtig!

(OSC-Vereinsversammlung am 24.4.2012 von J. Fiedler)

 Am 24. April 2012, trafen sich unsere Vorstandsmitglieder und Delegierte (66 stimmberechtigte), insgesamt etwas über 100 OSCer, bei der diesjährigen Vereinsversammlung im Rathaus Schöneberg.

Grußwort von Stadträtin Jutta Kaddatz

Ich hatte unsere stellv. Bürgermeisterin und Stadträtin für Bildung, Kultur und Sport von Tempelhof Schöneberg, Frau Jutta Kaddatz eingeladen, die außerhalb der Tagesordnung ein kurzes Grußwort an die Versammelten richtete. Frau Kaddatz bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit dem OSC und BS und lobte rückblickend das tolle Programm der OSC-Gala 2012. Sie kennt die Probleme, die wir heute in den Räumen des Rathauses Friedenau haben und in Zukunft bekommen können. Schlesiensaal oder Teskeschule, welche Lösung es in Zukunft für den Tanzsport geben wird, ist noch offen.   Der OSC-Antrag, in der Aula und in den zwei Sporthallen der Teskeschule das erste Schöneberger Tanz- und Familiensportzentrum zu gründen, liegt auch auf ihrem Tisch. Sie wird sich dafür einsetzen, dass wir für Blau Silber wieder einen attraktiven Standort finden.  Danke

Kinder- und Jugendschutz

Der OLYMPISCHE SPORT-CLUB BERLIN ist sich seiner Verantwortung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen bewusst und hat die Verpflichtungserklärung zum Kinder- und Jugendschutz des LSB Berlin unterschrieben. Diese Erklärung enthält unter anderem auch die Verpflichtung, dass wir nur Trainer im Jugendbereich einsetzen, die das erweiterte polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt haben.

 Der Vorstand hatte mich im Jahr 2010 beauftrag, über 100 OSC-Trainer im Kinder- und Jugendbereich schriftlich aufzufordern, das Führungszeugnis vorzulegen. Fast zwei Jahre lang, haben wir uns mit drei Trainern gestritten, bis sie endlich das Zeugnis vorgelegt haben. Die Vorlage von aktuellen Zeugnissen, ist in 5 Jahren wieder notwendig. Ich möchte auf keinen Fall, dass dann ein neues Präsidium wieder so massive Probleme bekommt, wie wir sie hatten. Deshalb haben wir die folgende Satzungsänderung beschlossen.

 § 2  Zweck des Vereins die Gemeinnützigkeit um den folgenden Absatz zu erweitern:

(5) Der Verein betreibt aktiv den Kinderschutz. Im Kinder und Jugendbereich bis zu 18 Jahren dürfen daher nur Trainer und Übungsleiter tätig werden, die der Geschäftsstelle ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis zur Einsicht vorlegen. Jeweils 5 Jahre nach Ausstellung des Führungszeugnisses ist ein aktuelles Führungszeugnis zur Einsicht vorzule

Abstimmungsergebnis von 65 möglichen Stimmen 64 Ja / 1 Nein

Weil uns eine Beschwerde vorlag erwähne ich, dass die Datenschutzbedingungen für die Mitgliedsausweise, vom Berliner Datenschutzbeauftragten Herrn Schmidt, schon im Jahr 2010 geprüft wurden. Uwe Risse hat das damals  für uns erledigt und der Datenschutzbeauftragte von Berlin hatte keine Einwände. Es ist doch selbstverständlich, dass wir die persönlichen Daten unserer Mitglieder vor jedem Missbrauch schützen. Doch Einsprüche die uns erreichen, haben teilweise groteske Formen angenommen. Da sollen auf Ergebnislisten von Sportveranstaltungen Namen gelöscht werden oder auf Sportfotos, einzelne Gesichter von Kindern geschwärzt werden, die auf dem Siegertreppchen stehen.

Der § 19 verankert nun unser Bestreben, nach einem höchstmöglichen Datenschutz,  auch  in der OSC-Satzung.

§ 19 Datenschutz / Persönlichkeitsrechte

 (1) Der Verein erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten seiner Mitglieder (Einzelangaben über persönliche und sachliche Verhältnisse) unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen (EDV),

ausschließlich im Rahmen des geltenden Datenschutzrechts  und  gemäß dieser Satzung zulässigen Zwecke und Aufgaben, im  Rahmen der Planung und Durchführung von Sportveranstaltungen und Sportreisen, der Eigenwerbung des Vereins und der Mitgliederverwaltung. Hierbei handelt es sich insbesondere um folgende Mitgliederdaten: Name, Anschrift, Nationalität,  Bankverbindung, und  Kontaktdaten wie z. B. Telefonnummern (Festnetz und Funk) sowie E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Lizenz(en), Funktion(en) im Verein

2) Als Mitglied des Landessportbundes sowie der einzelnen Fachverbände etc. ist  der Verein verpflichtet, bestimmte personenbezogene Daten dorthin zu übermitteln. Übermittelt werden die angeforderten Daten, derzeit

Namen und  Geburtsdatum der Mitglieder, Namen der Vorstandsmitglieder mit Funktion, Anschrift, Telefonnummern, Faxnummer und Email-Adresse.

(3) Der Verein hat Versicherungen abgeschlossen oder schließt solche ab, aus denen er und/oder seine Mitglieder Leistungen beziehen können. Soweit dies zur Begründung, Durchführung oder Beendigung dieser erforderlich ist, übermittelt der Verein die notwendigen personenbezogenen Daten seiner Mitglieder an das zuständige Versicherungsunternehmen.

(4) Im Zusammenhang mit seinem Sportbetrieb sowie sonstigen satzungsgemäßen Veranstaltungen u. a. Ehrungen und Ehrentage, veröffentlicht der Verein personenbezogene Daten einschließlich Fotos seiner Mitglieder in seiner Vereinszeitung sowie auf seiner Homepage bzw. weiteren Internetseiten zur Eigenwerbung des Vereins (nachfolgend zusammenfassend als „Internetseiten“ bezeichnet).  Ein Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Verein der Veröffentlichung von Einzelfotos seiner Person widersprechen. Ab Zugang des Widerspruchs unterbleibt die Veröffentlichung und der Verein entfernt das entsprechende Foto von seinen Internetseiten.

 (5) Mitgliederlisten werden elektronisch oder in gedruckter Form soweit an Vorstandsmitglieder, sonstige Funktionäre und Mitglieder herausgegeben, wie deren Funktion oder besondere Aufgabenstellung im Verein die Kenntnisnahme erfordern.

 (6) Der Verein veröffentlicht Listen mit Ansprechpartnern (Trainer, Vorstandsmitglieder, sonstige Kontaktpersonen für bestimmte Zuständigkeitsbereiche) in der Vereinszeitung und auf seiner Internetseite. Es werden Vorname, Name und Kontaktdaten (insbesondere E-Mail-Adresse, Telefon) veröffentlicht. Ein Ansprechpartner kann jederzeit gegenüber dem Verein der Veröffentlichung von Daten zu seiner Person widersprechen. Ab Zugang des Widerspruchs unterbleibt die Veröffentlichung und der Verein entfernt die entsprechenden Daten von seiner Internetseite und aus zukünftigen Exemplaren der Vereinszeitung.

Abstimmungsergebnis von 65 möglichen Stimmen 64 Ja  / 1 Nein

Satzungsheft für Mitglieder

Alle Mitglieder haben mit der Unterschrift auf ihrem Aufnahmeantrag die Satzung anerkannt.  Neu ist das Heft, in dem die Satzungen vom OSC und von Blau-Silber-Berlin gemeinsam abgedruckt sind.  Wer das haben möchte kann das Heft mit den Kopien der neuen Eintragungen (Kinder- und Datenschutz) gerne bekommen. Schon seit einigen Jahrzehnten bieten wir neuen und alten Mitgliedern an, die Satzung in gedruckter Form, in der Geschäftsstelle abzuholen, schriftlich anfordern oder im Internet zu lesen. Für ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter im OSC oder Blau Silber gibt es  sogar ein Handbuch, das viele wichtige Fragen und Handhabungen im Vereinsmanagement beantwortet. Auch dieses Handbuch kann schriftlich angefordert werden.

Unter anderem habe ich noch angesprochen.

Der Streit um die Nutzungszeiten in Sportanlagen, ist bedauerlicher Weise ein jährlich wiederkehrendes Thema. Zusagen von Sportamtsmitarbeitern und vom Bezirkssportbund, werden oft bei der nächsten Vergabesitzung vergessen. Immer wieder wird leider versucht die Nutzungszeiten vom OSC zusammen zu streichen. Wir wissen  uns zu wehren, aber das kostet Nerven. Die Zusage des Sportamts, ein Protokoll in diesen Sitzungen zu führen, hat uns nicht geholfen, weil es noch nie geschrieben wurde.

Wir betrachten es als Unsinn, dass der Bezirk ab April 2011, Hunde wieder auf die Sportplätze von Schöneberg gelassen hat. Zwar nur im Zuschauerbereich und angeleint müssen sie sein.  Mein Widerspruch habe ich mit dem Ergebnis begründet: Wir haben nun Hundehaufen auf den Sportplätzen und in Sandgruben pinkelnde Hunde. Leider ist der Widerspruch ungehört verhallt. Die Hundelobby hat gewonnen. Der Sport hat leider keine starke Lobby.

Viele Preisvorteile durch Mitgliedsausweise

Nach Verhandlungen, liefert seit April 2011, NSW unsere Mitgliedsausweise kostenfrei und zusätzlich hat NSW dauerhaft eine Anzeige auf der Rückseite vom OSCer geschaltet. Unsere Mitglieder bekommen ja auch noch den kostenfreien Deutschen Sportausweis, den wir 2010 eingeführt haben. Um alle Vorteile von des DSB-Ausweises zu nutzen, muss er von dem Ausweisbesitzer im Internet aktiviert werden. Beide Ausweise bieten an vielen Stellen  Preisvorteile. Darunter sind z. B. verbilligte ISTAF Karten oder 10% Vereinsrabatt, bei dem Zweiradhändler Stadler (beim Verkäufer den Ausweis zeigen, an der Kasse ist es zu spät). Viele günstige Angebote z. B. für Sportkleidung und viel anderes findet man auf den Internetseiten von NSW24.de und vom Deutschen Sportausweis.

Neues Handbuch „Kontenrahmen des OSC“

Seit Januar 2012 buchen wir im OSC nach einem einheitlichen Kontenrahmen. Jenny Siotka und unser Schatzmeister KD-Lange haben ihn entwickelt. Diese Mammutaufgabe wurde von den Beiden, mit Bravour und  mit der Unterstützung unseres Steuerberaters erledigt. Der Kontenrahmen ist ein Maßanzug für den OSC, nach den neuesten steuerlichen Vorgaben, der noch Entwicklungspotential hat. Jenny Siotka hat für unsere Kassenwarte ein Handbuch angefertigt, das viele wichtigen Fragen erklärt. Das Handbuch „Kontenrahmen des OSC“ kann von Vorstandsmitgliedern schriftlich in der Geschäftsstelle angefordert werden.

 Schöneberger Tanzsport- und Familiensportzentrum

Das von mir entwickelte Projekt, dass wir ab 2013 in den Sporthallen und der Aula der Teskeschule, das erste Schöneberger Tanzsport- und Familiensportzentrum des OSC gründen, ist für Blau Silber, fast unverzichtbar geworden.  Viele wichtige Partner im Bezirk, beim  LSB und im Senat von Berlin, haben und wollen das Anliegen weiter unterstützen. In nächster Zeit werden wir die Gespräche fortsetzen.

Faustballabteilung K.O.

Unerfreulich war das Ende der OSC- Faustballabteilung, die ich mit den letzten fünf Mitgliedern, am 21. Feb. 2012 aufgelöst habe. Die Abteilung hat sich Jahrzehnte lang nicht um den Nachwuchs gekümmert und hat die Quittung dafür  bekommen. Sie haben die fortschreitende Überalterung akzeptiert und sich damit sozusagen selbst entsorgt.

Entwicklung der Mitgliederzahlen

Am 11. August 2012 habe ich die neue Abteilung „Fitness- und Gesundheitssport“ im OSC gegründet. Abteilungsleiter ist Marianne und Fritz Hafer, die Kasse betreut Angela Gutzmann und Cheftrainer ist Mathias Dorn, der sich auch  um die Geräte kümmert. Die Abteilung hat mit dem Fitnessstudio eine eigene Trainingsstätte.  Jugend und Handballmannschaften nutzen das Studio. Besonders freut mich, dass auch viele Senioren das Studio nutzen um etwas für ihre Fitness und gegen die kleinen Wehwehchen zu tun.

Wie es die Satzung vorschreibt, geben wir unser Geld ausschließlich, für die Organisation des Sportbetriebs, aus.  Wir müssen nicht auf einen finanziellen Gewinn aus sein. Das ist ein großer Vorteil im Wettbewerb. Doch jeder Sportbetrieb muss auf Dauer kostendeckend laufen.  Das schaffen wir leider nicht immer sofort und überall, deshalb gibt es ja die Fördermittel des LSB und wir haben im Jahr 2005 zusätzlich, die Sport- und Projektförderung im OSC eingeführt.

Versicherungsschutz für alle Ehrenamtlichen

Im August haben wir einen Versicherungsschutz bei der VBG, pauschal für die Ehrenamtlichen im OSC abgeschlossen. Alle Ehrenamtlichen, die für uns tätig sind, ob unterwegs oder in den Sportstätten, genießen in Zukunft einen umfassenden Schutz, der Rehamaßnahmen und sogar Rentenansprüche bei schweren Unfällen einschließt. (Das möge uns aber bitte erspart bleiben)

Sport und Show

Unsere Veranstaltung Sport und Show, wird seit 9 Jahren von Michaela Ferenz organisiert. Die Show fand am 30.11. 2011 wieder in der Lilli Henoch Halle statt. Danke an alle Helfer und Aktive, die zum Programm beigetragen haben. In diesem Jahr gehen wir mit der Veranstaltung am 30.11.2012 (Freitag 18:00 Uhr), wieder in die Schöneberger Sporthalle. Das ist unsere Heimathalle und es gibt dort ausreichend Zuschauer- und Parkplätze.  Wir hoffen das sich im Jahr 2012 alle Abteilungen beteiligen. Sport und Show ist eine Leistungsshow des ganzen Clubs und ist besonders für die Jugend aller Abteilungen gedacht. Sie sollen sich beim gemeinsamen Sport kennen und schätzen lernen. Wenn wir nur Rollkunst, Turnen und mal Fechten und Tanzen zeigen, versäumen wir die Chance, unseren Jugendlichen und den Eltern,  das weit gefächerte Angebot des Clubs vorzustellen und zu zeigen, was wir für ein toller Sportverein sind.

Sport und Show mit der Beteiligung aller Abteilungen, das wäre dann in diesem Jahr, sozusagen die erste Generalprobe, für unsere große Jubiläumsshow im Jahr 2015. Zum Üben haben wir nur noch 2012 , 2013 und 2014 zeit, dann muss es eine perfekte Sportshow sein.

OSC-Gala 2013

Das gleiche gilt auch für die OSC- Gala am 26. Januar 2013. Wo die in diesem Jahr stattfindet, das steht  noch in den Sternen. Aber auch da denken wir schon an das Jubiläumsjahr und an die Frage: Sollen wir mal wieder einen Ball organisieren? Über Eure Rückäußerungen wäre ich dankbar. Unser letzter Jubiläumsball im Interconti, hatte über 1000 Gäste und Günter Jauch hat das Programm von 20:00 Uhr bis Mitternacht moderiert. Rudi Thiel und ich hatten den Ball, vor inzwischen 22 Jahren organisiert.

Neue Internetseite

Im März haben wir eine neue Internetseite für den OSC bestellt. Marcin Kummer wird das erledigen. Die Aktualisierungen der Abteilungen werden in Zukunft einfacher sein. Die Abteilungen werden dabei auch von Marcin unterstützt. Das haben wir mit der  jährlichen Wartungspauschale gleich mitbestellt.  Damit ist dann auch der Einstieg für neue Internetwarte der Anteilungen einfacher. Uwe Risse ist durch seine Sachkunde, ein wichtiger Mitarbeiter bei der elektronischen Datenverarbeitung und hilft gerne allen neuen  Amtsträgern im OSC.  In der neuen Seite werden Videos von allen OSC-Abteilungen veröffentlicht.  Damit unterstützen wir die Mitgliederwerbung.

Presse- und Medienwart

Die Herstellung unserer Vereinszeitung, macht mir immer noch viel Mühe.  Ich arbeite  daran, dass EDV Muffel, die sehr einfache Übermittlung der Beiträge vom eigenen Computer erledigen. Ich biete an, das Pressewarte mich anrufen, wir können dann die Übermittlung von Daten zusammen üben. Das immer noch einzelne Beiträge für den OSCer, in dem EDV Nirwana verschwinden, ärgert uns genauso wie die Autoren. Gut wäre es, wenn wir einen engagierte Pressewartin oder Pressewart,  für die Druckvorbereitung finden, die möglicher Weise auch im Bereich Marketing für uns arbeiten könnte.  Wir hätten auch die Möglichkeit, dass wir dafür eine kleine Aufwandsentschädigung zahlen.  Interessenten können sich bei mir melden und noch eine Bitte, helft uns dabei, neue Anzeigenkunden zu gewinnen.

Mitgliederzahlen

Eine gute Entwicklung ihrer Mitgliederzahlen haben einige Abteilungen erreicht.  Eindeutige Sieger sind die Abteilungen J. F. Kennedy und Tischtennis. Die Abteilungen haben 38,5 und 37,2 % an Mitgliedern zugelegt. Gratulation an Borislava Kitzow und Joseè Schick (JFK) und an Uwe Risse.  Insgesamt hatte der OSC,  mit Tanzsport am 1.1.2012 = 2734 Mitglieder, das bedeutet ein plus um  = 0,3 %.

Das Sportangebot des OSC hat sich in den vergangenen Jahren, weiter entwickelt.  Schlimm wäre es, wenn es nicht so wäre. Neben den traditionellen Sportangeboten, die wir ständig pflegen müssen, sind heute über 10 % unserer Mitglieder, in neuen Sportabteilungen zu finden. Fit für Freizeit, von Ursula Leschig und von mir aus der Taufe gehoben, hat heute fast 100 Mitglieder. In den Kitas  Fehlerstraße und Friwilli betreuen wir knapp 170 Kinder. Die Kitas sind zu Talentschmieden für unsere Turnabteilung geworden. Gisela Eckstein und ich haben die Kita- Betreuung, mit der Unterstützung der Sportjugend und der AOK Berlin entwickelt.  Mit Birgit Begehr habe ich das Angebot in der Pestalozzi- Förderschule gestartet und unser Fitnessstudio konnte ich am 6. Januar 2009 eröffnen.

Klingt alle gut, aber wir müssen nach vorne schauen und nicht stehen bleiben: Wir sind dabei, mit dem LSB, die Gründung eines Kompetenzzentrums Gesundheitssport, vorzubereiten.  Friedbert Schuckert hat in seiner  Tennisanlage inzwischen vieles erfolgreich modernisiert. Was mich freut, ich habe ihn als Mitstreiter für die Entwicklung weiterer OSC-Angebote im Gesundheitssport gewonnen.

Wir können sehr stolz sein auf unseren OSC.  Stolz auf viele sportliche Erfolge, aber auch darauf,  dass wir es mit einem sozial geprägten und ehrenamtlichen Engagement schaffen, dass der Sport auch für sozial schwache Familien bezahlbar bleibt.

Über 25 Jahre habe ich nun schon für den OLYMPISCHEN SPORT CLUB gestritten, diskutiert und vieles angestoßen. Im Jahr 2013 ist es Zeit, dass ich in die zweite Reihe zurücktrete. Heute können wir uns über 122 Jahre OLYMPISCHER SPORT CLUB, freuen.  Das beweist doch, wie erfolgreich die Arbeit unserer Altväter war und wie erfolgreich unsere Arbeit ist. Um die Zukunft des Clubs ich mir nicht bange. Doch Ohne Sorge zu sein, das ist doch nur ein dummer Wunsch. Wir sorgen uns um Dies und Das  und finden im Erfolg den Spaß.

Gratulation an alle Geehrten im Jahr 2012.

In Anerkennung außergewöhnlicher Verdienste im Vorstand : Michael  Ebert (Handball - nicht anwesend)

Ehrungen für sportliche Erfolge:

J. Fiedler überreichte die Ehrenurkunden für Barbara und Dr. Vitam Kodelja, Vizeweltmeister und Weltranglisten Erste (Tanzen)

Berliner Mannschaftsmeister 2011 (Amseln - 14. Turnabteilung)

 Kaja Wolff, Emily Kühn, Aida Mechai, Philine Schnapps, Teresa Rodriquez, Zoé Schick, Gloria Sost, Carla Dierks und Trainerin Joseé Schick

 J. Fiedler überreichte die Ehrenurkunden u. a. für 50 Jahre Treue zum Club an Rüdiger Neumann. Verbunden mit großem Dank und Anerkennung, für die langjährige und wertvolle Beratung, des OSC in allen Rechtsfragen.

Weitere Ehrungen für langjährige Mitglieder, 70 Jahre: Eva Zinke, (Tennis), 60 Jahre: Heinz Buchholz, (Tanzen), Egbert Noack, (Handball) Peter Guse, Jürgen Demmel, (Leichathletik),50 Jahre: Rona Frederiks, Rüdiger Neumann, Vera Kuhle, Dieter Tabatt, (Leichtathletik), Wilhelm Glunz, (Handball), Ina und Karlheiz Leßig (Tanzen), Vollrath Thiele, (Tennis), 40 Jahre: , Peter Leisegang und Detlev Kühne, (Tennis), Frank Koester Handball, Otakar Stastny, (Leichtathletik), Beckel, Maria (Turnen) und  25 Jahre: Steffi und Hans Heidtmann (Tanzen/Prellball). (Einige Mitglieder waren leider nicht anwesend)