Eisladies Vizemeister – Rückspiel gegen Memmingen im Wellblechpalast am 16.3. Sonntag 16:00 Uhr



News vom: 16.03.2014 12:05 Uhr | Veröffentlicht von: Jürgen Fiedler

Einen Punkt benötigten die Eisladies aus den beiden Spielen gegen den ECDC Memmingen, um Vizemeister zu werden. Sie machten es spannend, sicherten sich aber schon am Sonnabend 15.3., bei dem ersten Spiel an diesem Wochenende,  mit 3:4 (0:2/2:1/1:0) nach Penaltyschießen den notwendigen Punkt.

Beide gingen ersatzgeschwächt in diese Finalspiele um den zweiten Platz, wollten aber dennoch alles tun, um diesen am Saisonende zu erreichen. Im Tor beim OSC Marie Düsberg, bei Memmingen sollte es Lisa Braun richten. Trotz der Ausfälle entwickelte sich ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel, in dem beide ihre Mühe hatten, zu Torchancen zu kommen. Im Laufe des Drittels erspielten sich die Eisladies mehr Spielanteile und auch gute Chancen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Kurz vor Ende des Drittels war der Spielverlauf mit einem Doppelschlag der Gäste dann ein wenig auf den Kopf gestellt. Mary Restuccia traf bei Überzahl mit einem Schuss von der blauen Linie (19.) und eine Minute später erhöhte Franziska Busch auf 0:2.

Der OSC versuchte gleich zu Beginn des 2. Drittels Druck aufzubauen, aber das gelang nur bedingt. Memmingen stand weiter gut und griff ebenfalls an, wenn sich eine Möglichkeit ergab. Und der ECDC zeigte sich abgeklärter, eine halbe Chance führte zum 0:3. Miriam Pokopec zog aus Mittelstürmerposition ab und sorgte damit für eine Vorentscheidung, so dachten jedenfalls einige. Aber mit Rückständen kann das Team mittlerweile gut umgehen, schließlich wurden schon so einige in dieser Saison aufgeholt. Erst verkürzte Emily Nix nach 32 Minuten in Überzahl auf 1:3, dann Nina Kamenik vier Minuten später erneut bei nummerischer Überlegenheit auf 2:3. Die Eisladies waren wieder im Spiel, aber Memmingen rettete sich mit diesem knappen Vorsprung in die zweite Pause.

Und es ging auch im letzten Drittel weiter in Richtung Memminger Tor. Die Gäste hatten nun viel zu tun, um die Angriffe der Eisladies abzuwehren. Eine logische Folge der Überlegenheit schließlich der Ausgleich; Emily Nix war es mit ihrem zweiten Treffer, die, auch in Überzahl, im Liegen den Puck an Memmingens Goalie vorbeimogelte. Es blieb auch weiterhin spannend mit vielen Chancen der Eisladies und einigen Breaks der Gäste, Tore sollten aber in der regulären Spielzeit keine mehr fallen.

So ging es ins Penaltyschießen und das gelang den Memmingern an diesem Abend besser. Franziska Busch sowie Mary Restuccia trafen für die Gäste und damit sicherte sich Memmingen den Zusatzpunkt. Die aber wohl schönste Niederlage der Saison sicherte den Eisladies den Vizemeistertitel und so war diese ein wenig leichter zu verschmerzen.

Tore:

0:1 (18:11) Restuccia (Busch) PP1, 0:2 (19:28) Busch (Janzen)

0:3 (25:40) Pokopec (Brugger), 1:3 (31:13) E. Nix (Reimann, Bartsch), 2:3 (34:11) Kamenik (Kluge) PP1

3:3 (45:46) E. Nix (Reimann, Kluge) PP1

3:4 (65:00) Busch (GWS)

 

Strafen: OSC 10 (4/2/4), ECDC 12 (2/2/8)

Schiedsrichter: Linnek – Pencun, Cepik

Quelle: www.eisladies.de