Alle Teams der Landesliga Berlin haben neun Spiele absolviert, bedeutet Halbzeit in der Hauptrunde. Hier ist ein kleines Zwischenfazit zur Lage der Liga und der Statistik.

Die Lage der Liga

Sportlich läuft es in etwa wie erwartet. Fünf Teams kämpfen um den 5. Platz. Vorne liegen die Allstars von FASS, die erst einen Punkt abgegeben hat. Zwei Punkte dahinter folgt die 1b vom ECC, drei Punkte dahinter folgt der ERSC Berliner Bären. Weitere drei Punkte dahinter liegt der ESC 07 Berlin. Vier Punkte Abstand sind es zum 5. Platz, den die 1b der Berlin Blues belegt. Allerdings muss die 1b der Blues aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren. Oder etwa noch vom ASC Spandau oder dem OSC Berlin überholt zu werden. Der ASC kann 12 Punkte aufweisen, der OSC elf. Es folgen, ebenfalls nicht sehr überraschend, FASS 1b, die BSG Eternit und der SCC Berlin. Aber auch hier gibt es positives zu vermelden, alle Teams haben schon einen Sieg gefeiert. Es folgen nun harte Wochen für die Landesligisten, bis zum 29. März wird die Rückrunde ausgespielt.

Statistik ist gut gefüllt, aber…

Die Übermittlung der Spieldaten läuft wie erwartet. Von zwei Vereinen kommt gar nichts, bei einem hatte ich das erwartet. Bei einem 3. Verein funktioniert das nur, weil es ein Spieler übernommen hat. Manchmal ist es gut, Spieler zu verwechseln… Beim Rest läuft es von gut bis vorbildlich. Zum Glück gibt es aber ein gutes Dutzend, meist eher unbeliebte Heinzelmännchen, die mich mit den nötigen Spieldaten versehen, sonst würde ein Teil der Statistik recht leer aussehen …

Zu den Zahlen

Die Statistik umfasst im Moment 325 Spielerinnen und Spieler. Mit insgesamt fünf Spielerinnen sind die Frauen in dieser Saison gut vertreten. Einige Spieler werden allerdings doppelt erwähnt. Drei Torhüter waren auch als Feldspieler aktiv und zwei Spieler haben innerhalb der Liga den Verein gewechselt. Die Torhüter werden zusätzlich auch als Feldspieler gewertet, die gewechselten Spieler werden bei beiden Vereinen erwähnt, bei denen sie gespielt haben, bzw. nun spielen. 320 Spielerinnen und Spieler wurden also bisher von den zehn Vereinen gemeldet. 267 Spielerinnen und Spieler wurden bisher eingesetzt. 184 Spielerinnen und Spieler konnten bisher Scorerpunkte sammeln. Harald Kott (ERSC) und Dustin Hesse (ECC 1b) führen in dieser Liste mit jeweils 29 Punkten. Dennis Hesse (ECC 1b) kommt auf 27 Punkte, Felix Mattschull (Blues 1b) und Verteidiger Marc-Andre Niedermeyer (ECC 1b) kamen bisher auf 24 Punkte.
Die meisten Tore erzielte Dustin Hesse (ECC 1b) mit 19 Treffern. Zwei Tore weniger erzielte Felix Mattschull (Blues 1b). Auf 15 Tore kommt Nico Kirchner vom ASC Spandau. 139 Spieler konnten bisher Tore erzielen. Insgesamt fielen bisher 470 Tore, dazu kommen fünf Tore aus einer Wertung. Bei den Vorlagen führt mit Marc-Andre Niedermeyer (ECC 1b) ein Verteidiger. Er konnte bisher 22 Vorlagen geben. Harald Kott (ERSC) mit 19 und Dennis Hesse mit 15 Vorlagen folgen auf den Plätzen. 161 Spielerinnen und Spieler konnten bisher 640 Vorlagen geben. Darunter sind auch drei Torhüter. Sven Spanrad (ESC 07) konnte zwei Vorlagen auflegen, Damon Bonness (FASS 1c) und Tim Ziesmer (ECC 1b) jeweils Eine. 160 Spielerinnen und Spieler haben insgesamt 1354 Strafminuten gesammelt. 512 kleine Strafen wurden bisher verteilt. Es gab 13 10er, aber leider auch große Strafen. Jeweils vier Spieldauerdisziplinarstrafen und Matchstrafen haben die Schiedsrichter bisher verteilt. Steven Haucke (Blues 1b) löste am Wochenende mit insgesamt 54 Strafminuten Stephan Wolff (ECC 1b) ab, der auf 49 Minuten kommt. Maxim v. Helden folgt mit 37 Minuten. Hier sind zwei Torhüter vertreten. Lukas Koletzki (SCC) kassierte eine 10er, Mikko Rikkinen (Blues 1b) eine kleine Strafe.

Ich versuche auch Powerplay- und Unterzahlstatistiken zu erstellen. Hier könnten die Zahlen nicht ganz genau sein. Bisher gab es 427 Powerplays, 76 Tore wurden erzielt. Der ESC 047 Berlin ist mit 15 Treffern aus 45 Powerplays am erfolgreichsten, was einer Quote von 33,33% entspricht. Der OSC Berlin muss hier noch am meisten nachlegen. Vier Tore aus 48 Möglichkeiten sind einfach zu wenig. Es konnten insgesamt 23 Unterzahltore erzielt werden. Die meisten schluckte die 1b von FASS, insgesamt sieben Gegentore gab es bei eigener Überzahl. Das beste Unterzahlspiel hat im Moment der ERSC Berliner Bären. Drei Gegentore gab es bei 34 Unterzahlsituationen, macht eine Quote von 91,17%. Die BSG Eternit kassierte bei 32 Unterzahlspielen 12 Gegentore. Die 1b vom ECC konnte bisher sieben Unterzahltore erzielen. Die fairste Mannschaft ist bisher der ERSC Berliner Bären mit 78 Minuten. Am Ende dieser Tabelle steht mit 174 Minuten die 1b vom ECC Preussen Berlin.

Von bisher 34 gemeldeten Torhüterinnen und Torhütern wurden 28 eingesetzt. Dauerbrenner sind die beiden gemeldeten Frauen, Lilly-Ann Riesner hat bisher alle Partien bestritten und kommt somit auf 540 Spielminuten. Es folgt Larissa Pasche mit 489 Minuten und 48 Sekunden. Lucas Koletzki kommt auf 455 Minuten und 21 Sekunden Einsatzzeit.

Hier sind die Zahlen nach dem 9. Spieltag.

Newsletter